.Elektroauto Infos

Die "grüne" Art der Fortbewegung

25. August 2009
von Sascha
Keine Kommentare

Thema “Elektroauto” bei Frontal21

Heute, am 25.08.2009 dreht sich bei Frontal21 auf ZDF alles um das Thema Elektroauto. Wer sich für das Thema interessiert sollte unbedingt einschalten.

Die Themen unter anderem: “Trotz ehrgeiziger Ziele hinken die deutschen Autobauer bei der Entwicklung von Elektroautos um Jahre hinterher. Das ergeben Recherchen von Frontal 21. Während mehrere asiatische Autobauer schon vollelektrische Fahrzeuge in Serie verkaufen, brauchen deutsche Automobilkonzerne nach eigenen Angaben noch mindesten drei bis sechs Jahre bis zur Serienreife. Dabei will die Bundesregierung Deutschland zum Leitmarkt für Elektroautos machen.” [Weitere Informationen]

Audi, Opel, BMW, Daimler und Volkswagen reagieren und sind bereits mitten in der Entwicklung von Elektro-Alternativen auf dem Fahrzeugmarkt.

Würden auch Sie sich ein Elektroauto kaufen? Und unter welchen Voraussetzungen? Ich freue mich auf Ihre Kommentare!

25. August 2009
von Sascha
1 Kommentar

Mit Elektroautos wird das Kupfer knapp

Die Unternehmen der deutschen Industrie steuern auf ein neues Problem zu: Der Branchenverband BDI warnt vor zukünftigen Engpässen in der Rohstoffversorgung. Zahlreiche deutsche Arbeitsplätze sind massiv gefährdet.

Wirft man einen Blick auf rudimentären Schrott wie er beispielsweise bei der Verschrottung von Fahrzeugen entsteht, gibt es bereits jetzt einen Versorgungsengpass. Bei Metallen wie Zink oder Kupfer wird es mittelfristig ebenfalls zu Versorgungsschwierigkeiten kommen. Schuld ist dabei unter anderem der Vorstoß der Elektroautos.

Wenn sich etwa auf Deutschlands Straßen immer mehr Elektrofahrzeuge bewegen sollen, wie es angestrebt werde, bedeute das einen noch höheren Metalleinsatz. Bei neuen Elektromotoren steige etwa allein der Anteil von Kupfer von 25 auf 65 Kilogramm.

Die Unternehmen der deutschen Industrie steuern auf ein neues Problem zu: Ihr Branchenverband BDI warnt vor zukünftigen Engpässen in der Rohstoffversorgung. Zahlreiche deutsche Arbeitsplätze seien massiv gefährdet.

19. August 2009
von Sascha
Keine Kommentare

Regierung bringt Aktionsplan zum Elektroauto

Wie die deutschen Medien heute berichten plant die Bundesregierung einen straffen Aktionsplan zum Thema Elektroauto. Das Thema Umweltschutz brennt dem Bund unter den Nägeln und so sollen sowohl Entwicklung als auch baldmöglichste Markteinführung von Elektroautos in Großserienproduktion vorangetrieben werden.

Der Verkauf der ersten 100.000 Elektroautos ist für das Jahr 2012 geplant und soll über sogenannte Kaufhilfen gesteuert werden.

Bis im Jahr 2020 rechnet die Bundesregierung mit ca. 1 Million Elektroautos auf deutschen Straßen. Größtes Manko sind momentan noch die fehlenden Stromtankstellen und die teilweise niedrige Batteriekapazität der bisherigen Fahrzeuge.

Hier sind sowohl Energiedienstleister als auch die Fahrzeughersteller gefragt. Einerseits werden neue Tankstellen benötigt, andererseits müssen die Reichweiten und Batteriekapazitäten der Elektroautos klar verbessert werden.

Im Bereich Elektroauto hat Deutschland noch eine Chance, europaweiter Technologie- und Innovationsführer zu werden. Es wäre schade für den Standort Deutschland, wenn dieser Vorsprung nicht genutzt wird, und andere Länder Deutschland den Rang ablaufen.

Aktuell werden ca. 500 Millionen Euro in die Forschung und Entwicklung investiert, die Regierung plant diese Investitionssumme in den nächsten Jahren an die Marktanforderungen anzupassen.

11. August 2009
von Sascha
1 Kommentar

Elektroautos sollen staatlich gefördert werden

Geht es nach der deutschen Bundesregierung, so sollen Elektroautos in den nächsten Jahren mit staatlicher Kaufhilfe verstärkt in den Straßenverkehr integriert werden. Die Regierung plant eine Förderung für bis zu 100.000 Elektroautos.

Stellt sich natürlich die Frage, wieviel davon dem Wahlkampf zuzuschreiben ist, und wie ernst die Regierung diesen Vorschlag wirklich meint.

Der kürzlich fertiggestellte “Nationale Entwicklungsplan Elektromobilität” besagt, dass sich die zuständigen Ministerien bis dato noch nicht über einen Zeitraum und eine Höhe der Kaufhilfe einigen konnten. Eventuell ein offenes Hintertürchen, um nach der Bundestagswahl zurückrudern zu können?

Anbei einige Links wo Ihr weitere Informationen zur staatlichen Förderung von Elektroautos findet:

10. August 2009
von Sascha
Keine Kommentare

Sixt bietet als erste Autovermietung Elektroautos an

Der bekannte Autovermieter Sixt wagt als erster großer Autovermieter den Sprung ins “stromführende” Wasser und bietet ab sofort auch Elektroautos zur Vermietung an.

Begonnen hat Sixt mit der Vermietung in Dänemark, dort können ab sofort Citroën C1 ev`ie gemietet werden. Die Fahrzeuge haben eine Reichweite von 100 Kilometern bei reinem Elektrobetrieb, und fahren bis zu 100 km/h schnell. Laut Sixt werden die elektronisch betriebenen Mietwagen gut angenommen, vor allem Firmen mit ökologischem Hintergrund nutzen die umweltbewußte Möglichkeit der Fortbewegung.

Gerade für Stadtfahrten oder kurze Ausflüge ist der Citroën C1 ev`ie von Sixt damit ideal. Anbei noch die heute veröffentlichte Pressemitteilung von Sixt:

München / Kopenhagen, 10. August 2009 – Die Sixt AG, weltweiter Anbieter hochwertiger Mobilitätslösungen, stellt erneut die Innovationsführerschaft in der Autovermietung unter Beweis: Sixt hat Elektrofahrzeuge in seine Vermietflotte in Dänemark eingesteuert und ist damit der erste Mobilitätsdienstleister in Europa, der seinen Kunden Autos mit dieser modernen und günstigen Antriebsart anbietet.

Die Elektrofahrzeuge des Modells Citroën C1 ev`ie verfügen über eine Reichweite von 100 Kilometern sowie über eine Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h. Damit sind sie ideal für den städtischen Verkehr sowie für kurze Entfernungen geeignet. Das Angebot ist bereits ein Erfolg: Viele international tätige Unternehmen nutzen die Elektrofahrzeuge von Sixt, darunter der weltweit größte Hersteller von Windkraftanlagen Vestas.

Sixt ist darüber hinaus exklusiver Mietwagenpartner der UN-Weltklimakonferenz im Dezember 2009, die in der dänischen Hauptstadt Kopenhagen stattfinden wird und auf der bedeutende Politiker wie Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und US-Präsident Barack Obama erwartet werden.

Auch in Deutschland fördert Sixt die Elektromobilität – zum Beispiel seit kurzem in einer Kooperation mit RWE. Beide Unternehmen stellen im Rahmen der „RWE Autostrom Roadshow“ die Leistungsfähigkeit von Elektrofahrzeugen in acht Großstädten der Öffentlichkeit vor. Autofahrer haben die Möglichkeit, attraktive Automodelle wie den eRuf Greenster oder den Tesla Roadster zu testen. Sixt übernimmt dabei die Organisation von Testfahrten. Im Zuge der Roadshow werden Stromladesäulen zur Betankung der Fahrzeuge an ausgewählten Sixt-Stationen aufgebaut.

Detlev Pätsch, Vorstand Operations der Sixt AG: „Sixt hat seinen Ruf als Innovationsführer in der Autovermietung immer wieder bestätigt – sowohl mit der Einführung neuer Produkte und Services als auch mit dem Angebot neuester technologischer Entwicklungen. Die Aufnahme von Elektrofahrzeugen in unsere Vermietflotte in Dänemark ist dafür ein gutes Beispiel. Dort können unsere Kunden die Vorzüge von Elektroautos wie die günstige Mobilität auf kurzen Strecken bereits jetzt voll ausnutzen.“

In Deutschland kooperiert Sixt mit dem Stromanbieter RWE. So haben Autofahrer die Möglichkeit, in 8 großen deutschen Städten den eRuf Greenster oder den Tesla Roadster zu testen.

Alle weiteren Infos zum Thema Sixt und Elektrofahrzeuge im Sixt-Blog.